Bauausschuss April 2017 – Teil 2; Straßenreparaturen

Punkt 5. Vorstellung zur Nutzungsänderung baulicher Anlagen im Bereich Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf
Kerstin Marsand nahm kurz zu den geplanten Nutzungsänderungen Stellung. Einmal ging es um die Umwidmung der Werkswohnung in Büroräume und um verlängerte Öffnungszeiten abends für das Bistro. In dem 2005 erbauten Gebäude befinden sich neben der Werkwohnung Technik- und Büroräume. Früher war auch eine Schießanlage geplant, aber dazu kam es nicht. Durch die inhaltliche und personelle Ausweitung reichen die vorhandenen Büroräume nicht mehr aus, sodass der Eigenbetrieb auf die nicht benötigte Werkwohnung zurückgreifen möchte. Diese Werkwohnung kann nicht als normale Wohnung vermietet werden, da die Werkwohnung nur im Zusammenhang mit der Nutzungsart des Geländes – Sport- und Freizeitanlagen – und dessen Entwicklung genutzt werden kann. Also nur für Mitarbeiter. Weiterlesen

Grundsteinlegung Seniorenresidenz Woltersdorf

So sieht die Baustelle im April 2017 aus:


Vor einigen Tagen, am Montag, den 24. April trafen sich Politiker, Weiterlesen

Sozialausschuss April 2017 – Teil 2; Vereinsförderung, Sommerfest

Punkt 8: Beratung/Diskussion über eine mögliche Sportförderung in der Gemeinde Woltersdorf
Stefan Grams frate nach Meinungen und Vorschläge zu diesem Thema.
Monika Kilian fing mit der Vereinsförderung des Sportvereins an. Diese Förderung wäre nur zustande gekommen, da der Sportverein immer gejault habe, dass er keine Förderung bekomme. Früher wurden die Sportstätten gefördert. Monika Kilian fand, dass auf dieses System wieder zurückgegangen werden sollte.

Michael Hauke fand, dass der SV 1919 die Sportstätten pachten sollte, da er ja der Hauptnutzer wäre. Stefan Grams empfahl, auch darüber nachzudenken. Sebastian Meskes fand daran nicht so recht gefallen, da alle Sportstätten öffentlich sein müssten.

Steffen Niedersätz fand die Idee von Monika Kilian nicht schlecht. Der Verpachtung aller Sportstätten stand er skeptisch gegenüber, konnte sich aber vorstellen, dass der Sportplatz an den Sportverein verpachtet werden könnte. Weiterlesen

Sozialausschuss April 2017; Der Sportverein fordert viel Geld

Teil 1

Auf Antrag der Tagesordnungspunkt 8 vor den Punkt 7 gesetzt.

Punkt 4. Bericht der Amtsleiterin und Anfragen
Jenny Loponen’s Bericht fiel kurz aus. Bei der Kita Weinbergkids lege der U3-Erweiterungsbau im Zeitplan. Die Beseitigung des Havarieschadens im Haus der kleinen Strolche dauerte noch an. Für das Sommerfest 2017 auf der Maiwiese konnte die Eventservicefirma „Reich Event“ als Ausrichter gewonnen werden.
Der Jugendsozialarbeiter Markus Wendt nahm seine Arbeit ab 1. Januar auf. Er wird sich heute vorstellen. Weiterlesen

Marshallplan für Reetsted



Im dreihundert Seelen-Dorf Reetstedt im momentan recht kalten Irgendwo entdeckt. Zeitlos schöne Bauten aus Holz und mit Reet gedeckte Steinhäuser. Nirgends Betonklötzer, wie bei mir zu Hause. Die Hiesigen wollen auch nicht unbedingt die zehntausend Einwohner Grenze sprengen, wie einige Ehrgeizlinge bei uns. Weiterlesen

Tram Haltestelle an der Schleuse

Tram Haltestelle an der Schleuse in Woltersdorf

An der Schleuse in Woltersdorf



Vor einigen Wochen, bin ich auf diese Kunst an der Endhaltestelle der Straßenbahn an der Schleuse in Woltersdorf gestoßen. Jetzt bin ich wieder hin und habe einige Fotos von den erfrischenden Bildern mitgenommen.
Es war auch höchste Zeit, ein Schmierfink hatte bereits ein wohl nur von ihm selbst als Kunst wahrgenommenens Graffiti an die Wand der Tram Endstelle gesprüht.

Ostern 2017


Wir sind in DK, die Wellen der Nordsee sind mannshoch, Ein eisig durch alle Klamotten dringender Wind läßt uns erschauern. Ab und zu blinzelt die Sonne durch trüb grau über uns wandernde Wolken. Dann und wann zieht so eine Nimbostratos an ihrem Reißverschluß und wir werden kräftig abgeduscht.

Heute, zu Ostern, hat der Wettergott gezeigt, es geht auch anders. Seit dem frühen Morgen strahlt das ganze Land im Sonnenlicht und wir konnten den obligatorischen Osterspaziergang absolvieren. Wir wünschen allen Lesern ein frohes Osterfest.

Vor dem Tor

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlts im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurück zu sehen!
Aus dem hohlen finstern Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden:
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus der Straßen quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluß in Breit und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und, bis zum Sinken überladen,
Entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I)

Bauausschuss April 2017 – Teil 4; Nehmen und geben

Ertel-Werft
Die Ertel-Werft im Sommer 2015. Laut FNP Freizeit und Erholung – vielleicht bald vollgestopft mit Wohnhäusern.

Jelle Kuiper fand, wie grundsätzlich und immer, dass Kerstin Marsand alles wunderbar zusammengefasst habe, denn alle Fraktionen haben sich sehr viel Mühe gegeben und fleißig mitgearbeitet und er eröffnete die Diskussion.

Carsten Utke drängelte als erster ans Rederecht. Er legte eine einzigartige überschwängliche Lobeshymne aufs Parkett. Soweit ich der Jubelrede folgen konnte, sei sie hier wiedergegeben. Weiterlesen