Auf dem Marktplatz von Woltersdorf

Das Wetter, schweigen wir, wer kann bleibt zu Hause. Nur ganz hargesottene Woltersdorfer waren an den wenigen Buden und Marktständen zu sehen. Auch dabei die Freien Bürger Woltersdorf (FBW) und die CDU Woltersdorf. Beide FBW und CDU wünsche ich mir für die kommende Legislaturperiode in die Woltersdorfer Gemeindevertretung.
Die Programme von FBW und CDU finden Sie hier:
Freie Bürger Woltersdorf
CDU-Woltersdorf

Karl-Heinz Ponsel von den Freien Bürgern Woltersdorf beim Sichten der Wünsche, die von Besuchern an dem Würfel angeheftet wurden.

Hier noch einmal vergrößert, zum besser lesen können.

Die CDU mit Christina Lohse und Achim Schneider mit Sohn Jonathan, der schon mit 13 Jahren seinen ersten und wohl nicht letzten Wahlkampf bestreitet.

Kämmerer und Kämmerei

Aus einem anonymen Brief:
Waren Sie schon einmal dort? (Anmerkung: in der Kämmerei) So ein tolles Arbeitsklima – da würde sich jeder Leiter die Finger nach lecken. Ein neuer Kämmerer braucht eigentlich keine Führungsqualitäten, er muss nur arbeiten wollen, arbeiten können und auch da sein.

Dann geht’s noch ein Weilchen weiter, da bleibt an Tauschek und Porsch rein nichts Gutes dran und auch ich bekomme eine ganz dicke Portion Fett um die Ohren gehauen. Also hat mein Bericht den Nerv getroffen, den Nerv in der Kämmerei. Wie wir’s gelesen haben, Führungsqualitäten braucht der neue Kämmerer nicht, die sind augenscheinlich schon da. Da wünsche ich dem neuen Kämmerer vergnügliche Tage im neuen, ach so tollen, Heim.

Kämmerer (m/w/d) für Woltersdorf gesucht

Die MOZ hat sich profilieren wollen

Vor einiger Zeit hat mir eine politische Gruppierung unseres Ortes eine Nachricht zukommen lassen, aus der ging hervor, dass ein Herr Mustermann, der in einer anderen politischen Gruppe engagiert ist in der Liste der hauptamtlichen Mitarbeiter des MfS zu finden ist.
Er war zu finden, nur was bringt es, die Liste enthält einzig Namen untergeordneter Angestellter. Sollte ich animiert werden den Herrn Mustermann an den Pranger zu stellen? In der Liste fand ich noch zwei andere Mustermanns in zwei anderen Parteien wo das Geburtsjahr übereinstimmt und die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, richtig zu liegen.
Was macht man nun, den Leuten nach fast dreißig Jahren das Leben schwer machen. Dreißig Jahre sind eine lange Zeit, Mörder werden meist nach fünfzehn Jahren entlassen. Für mich beschloss ich, dass ist nur noch für Historiker interessant, für ein Zusammenleben in einer Gemeinde ist es eher belastend und die Leute beim Nanem nennen, halte ich für ein fragwürdiges Unterfangen.
So habe ich zwar darüber geschrieben, aber mich gehütet Namen zu nennen und vorgeschlagen diese alten Geschichten endlich zu beerdigen.
https://www.bernds-journal.de/schwert-und-schild-der-parte…/
Das muss bei Einigen nicht gut angekommen sein, sie hatten, denke ich mal, nichts eiligeres zu tun als die Märkische-Oder-Zeitung (MOZ) einzubinden, deren Redakteurin, wenig sensibel, wohl keinen Gedanken an die Folgen ihres Tuns verschwendete und für ihren Ruhm, der nicht länger reicht wie das Leben einer Eintagsfliege, das Leben eines Menschen und seiner Familie empfindlich stört. Ein öffentliches Interesse kann ich nicht erkennen, was soll das also liebe Redakteurin.
Interessant wäre eine Antwort auf die Frage, warum die MOZ sich allein auf den Kandidaten der FBW stürzte und verschwieg, dass es beim WBF und bei den Linken auch je einen Kandidaten gibt, wo Gleichheit bei Namen und Geburtsjahr besteht. Will die MOZ damit möglicherweise die dicht bevorstehende Wahl beeinflussen?
Zugetraut hätte ich das eher einer Zeitung, dessen Logo ein rotes Viereck mit vier weißen Buchstaben ist.

Gehalts-Eingruppierung für Kämmerer in Woltersdorf

Wir hatten bereits, das Stellenangebot vom 26.03.2018 für einen Werksleiter war mit E11 ausgeschrieben. Im Investitionsplan fand sich die Stelle dann mit E12 wieder. Rund 500 Euro mehr.
Darüber hatte ich mal berichtet und inzwischen soll sich die Eingruppierung wieder bei E11 befinden.

Seit dem 13.05.2019 haben wir ein Stellenangebot für die Position eines Kämmerers, die angegebene Eingruppierung ist E12 nach TVöD. In einem Stellenplan soll diese Eingruppierung aber mit E11 angegeben sein. Hier runde 500 Euro weniger.

Da frage ich mich, was sollen solche unterschiedlichen Angaben für eine Stelle bedeuten.

Einen kleinen Scherz machte sich der Verfasser in der Ausschreibung, indem er schrieb:
„Die Arbeitsatmosphäre ist kollegial und wertschätzend“

Über die Wertschätzung die ein Kämmerer hier zu erwarten hat, kann sich ein Bewerber im Vorfeld hier schon einmal einlesen.

Kämmerer (m/w/d) für Woltersdorf gesucht

Kämmerer (m/w/d) für Woltersdorf gesucht

kuendigungEs ist wieder soweit, Woltersdorf hat keinen Kämmerer mehr. Woltersdorf hat es wieder mit Bravour geschafft seinen Kämmerer zu verlieren. Woltersdorf ist jetzt auf der Jagd nach einem neuen Kämmerer.

Historie:
Frau Drawe hat bei Ex-Bürgermeister Rainer Vogel die Segel gestrichen, dass sie diese Zeit so lange ertragen konnte ist bewunderungswürdig. Dieser Ex-Bürgermeister steht bei den Grünen wieder mal als Kandidat auf den Wahlzetteln. Also interessierte Kämmerer, kommt Vogel in die Gemeindevertretung oder als sachkundiger Bürger in einen Ausschuss, dann lieber Kämmerer überlege genau was Du machen wirst. Weiterlesen

Gemeindevertretung 05. 2019 – Teil 2; Siegfried Bronsert geht in den Ruhestand

Es war Dr. Bronsert seine letzte aktive Sitzung

Punkt 7: Beschlussfassung – Wirtschaftsplan 2019 der Sport- und Freizeitanlagen Woltersdorf
BV 12_2019

Jens Kiesewetter holt mal wieder sehr weit aus. Alles was er schon in den verschiedenen Ausschüssen erklärt hatte, brachte er wieder an die Wand. An dieser Stelle sollte meiner Meinung nach Jens Kiesewetter nur noch eine Kurzfassung vortragen, denn die Aufmerksamkeit der Gemeindevertreter ließ bei der Wiederaufwärmung dea alten Kffees sehr zu wünschen übrig.
Er stellte den Wirtschaftsplan 2019 der Sport- und Freizeitanlagen vor. Weiterlesen

Gemeindevertretung 05. 2019 – Teil 1; Die letzte Sitzung vor der Wahl

Die letzte Sitzung vor der Wahl der neuen Gemeindevertretung. Für zwei Gemeindevertreter wird es ein Abschied sein, denn sie haben nicht wieder kandidiert, Michael Hauke und Dr. Siegfried Bronsert. Aufgrund seiner langjährigen Angehörigkeit in der Gemeindevertretung bekam Siegfried Bronsert von der Bürgermeisterin Blümchen überreicht. Da er die Legislaturperiode als Alterspräsident eröffnete, wurde ihm am Ende der Sitzung das Schlusswort gewährt.

An der Tagesordnung wieder gebasteltet. Margitta Decker brachte in den nicht öffentlichen Teil noch einen neuen Punkt „Personalangelegenheiten“ ein.
(Anmerkung: Sicherlich geht es um den verlorenen Kämmerer)

Punkt 4. Bericht der Bürgermeisterin
Margitta Decker erklärte, dass mit dem Ergebnis der Kommunalwahl am 26.05.2019, erst am 28.05. oder 29.05. zu rechnen wäre. Deshalb müsse die konstituierende Sitzung von dem 06.06.2019 auf den 18.06.2019 um 18.00 Uhr verlegt werden. Der nächste Hauptausschuss wäre dann regulär am 15.08.2019

Es folgte ein bisschen Statistik. Es sind in Woltersdorf insgesamt in 8727 Personen gemeldet, davon 8307 mit Hauptwohnsitz und 420 mit Zweitwohnsitz. In dem Zeitraum vom 07.03. bis 03.05. sind 48 Personen zu- und 52 Personen weggezogen. Es gab 8 Todesfälle und 6 Geburten. Weiterlesen

Heute auf dem Marktplatz getroffen

Freie Bürger Woltersdorf

Silvana und Karl-Heinz Ponsel

Andrea Rehwaldt Steffen Niedersätz

Andrea Rehwaldt, Steffen Niedersätz, S. Ponsel K.H. Ponsel

Freie Bürger Woltersdorf, eine neue, dennoch in der Kommunalpolitik erfahrene Mannschaft. Karl-Heinz Ponsel und Steffen Niedersätz arbeiten bereits langjährig in Ausschüssen und Gemeindevertretung von Woltersdorf. Ich hoffe ganz viele Bürger werden die Kandidaten wählen, damit sie zwei Sitze bekommen. Mit zwei Sitzen hat man Fraktionsstärke, was die Arbeit in der Gemeinde ungemein erleichtert. Eine Vorstellung der Freien Bürger Woltersdorf finden Sie hier:
https://www.freie-buerger-woltersdorf.de/

SPD-Woltersdorf

Elske Hildebrandt

SPD-Woltersdorf

Melina Fürbas, Monika Kilian, Elske Hildebrandt

SPD-Woltersdorf

Melina Fürbas, Monika Kilian, Elske Hildebrandt

Von den drei Damen kenne ich Monika Kilian und ihre politische Arbeit der letzten zehn Jahre und das war gute Arbeit. Gerne würde ich sie wieder im neuen Parlament sehen. Die beiden jungen Damen starten bei dieser Kommunalwahl erstmalig, ich wünsche ihnen alles Gute. Die SPD hat z.Z. einen Sitz in der Gemeindevertretung, auch hier wäre es schön wenn die Wählerstimmen für einen zweiten Sitz ausreichen würden. Über die Kandidaten können Sie hier mehr erfahren:
https://www.spd-woltersdorf.de/unsere-kandidaten-fuer-die-kommunalwahl-2019/

Auf dem Marktplatz tummelten sich noch Die Linke, die AfD und das WBF. Ich hatte aber den Eindruck, Linke und WBF wollten nicht so gerne abgebildet werden und die AfD wollte ich nicht.

Grausig hausten sie am Aussichtsturm


Die Bilder zeigen von links nach rechts, den ursprünglichen Platz des Dixi und wo es hingweworfen wurde. Als drittes Bild wählte ich einn Schnapsflaschenabstellplatz der lieben Kleinen. Das waren aber nicht alle Flaschen, es müssen viele Dutzende gewesen sein, die die Kids rings auf dem Platz um den Turm zertrümmerten. Ich zeige nur drei Bilder, die harmlosen, die ekligen, die mit herumliegenden Haufen von Kotze, lasse ich mal weg.

Wüst hausten die Vandalen am Aussichtsturm, eine gewaltige Fete auf Kosten anderer Menschen. Erst am Berliner Platz, dann am Bauer See, dann am Thälmannplatz, nun am Aussichtsturm.
Ein alter Spruch lautet: Wehret den Anfängen. Der wurde in allen Fällen außer Acht gelassen, nicht weil die Polizei nichts dagegen tun will. Nein, die Polizei kann kaum etwas machen, sie wurde zugunsten der Finanzen kaputt gespart und das sind die Folgen falscher Sparsamkeit.
Hier ein Abdruck einer Veröffentlichung der Vorsitzenden des Verschönerungsvereins Gisela Schuldt.

Gisela SchuldtLiebe Gäste am Aussichtsturm
Leider hatten wir am Freitag, dem 10.05.2019 abends Gäste am Turm, die offensichtlich so tief in die Flaschen geschaut haben, dass es aussah, als hätten hier die Vandalen gehaust: zerbrochene Flaschen, Dixi-Klo in den Wald gestoßen, Tische und Bänke unter dem Carport stark beschmutzt, gepflanzte Blumen herausgerissen…. Wir mussten die Polizei rufen!
Wir freuen uns, wenn unsere Anlage bei den Besuchern gut ankommt, aber bitte halten Sie Ordnung und Sauberkeit und beachten vor allem das Rauchverbot im Wald und am Aussichtsturm. Wir – der Woltersdorfer Verschönerungsverein Kranichsberg e.V. – betreiben diesen Turm im Auftrag der Gemeinde Woltersdorf „ehrenamtlich“, und es ist für uns, viele ältere Vereinsmitglieder, nicht erfreulich, wenn wir am Sonnabend früh den Dreck von Feierlustigen beseitigen müssen. Denn die anderen Gäste möchten eine saubere Umgebung vorfinden! Wir hoffen sehr, dass die, die hier gefeiert haben, so viel Anstand besitzen und sich beim Vorstand des Vereins entschuldigen und vielleicht eine Spende beim Turmwart abgeben zur Bezahlung der zusätzlichen Kosten , die zur Wiederraufstellung und Reinigung der DIXI-Toilette dem Verein entstanden sind.

Woltersdorf, 12. Mai 2019
Der Vorstand

(Anmerkung: Obwohl, Gerechtigkeit muss sein, die wahren Vandalen, die Echten, die es nicht mehr gibt, haben nie so beschissen gehandelt, wie unsere Kids)